Ruben Dura, Tuba

Ruben Dura de Lamo wurde 1986 im südspanischen Petrer geboren und begann im Alter von 14 Jahren Tuba zu spielen. Im Jahr 2007 zog er nach Deutschland, wo er bei Prof. Jens Björn-Larsen an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover seinen Soloklasse-Abschluss absolvierte.

Als Solist gewann er unter anderem den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2013 und den 1. Preis des Hochschulwettbewerbs Lübeck 2011, ist ebenfalls Preisträger des Internationalen Aeolus Bläserwettbewerbs Düsseldorf 2013 und dem Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2012. Im Bereich Kammermusik erhielt er mit dem Blechbläserquintett „Ensemble Schwerpunkt” jeweils den 1. Preis beim Felix Mendelssohn-Bartoldy Wettbewerb in Berlin 2011 und dem Jan Koetsier Wettbewerb in München 2012.

Rubens vielfältige Interessen spiegeln sich in seinen unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen wieder. Dazu gehören sowohl Soloauftritte und Mitwirkungen als Aushilfe mit verschiedenen Orchestern und Ensembles, als auch seine Tätigkeit als Pädagoge und Blasorchesterdirigent. Auf dem Gebiet der Neuen Musik ist der Tubist an zahlreichen Aufführungen des Ensemble Modern beteiligt. Er wirkte in verschiedenen Uraufführungen als Solist mit, wie beispielsweise dem „Triple Concerto“ für Blechtrio und Orchester von Mike Svoboda im Jahr 2015. Im gleichen Jahr erschien sein Debut Album „In Good Company“.

Ruben Dura de Lamo ist bei Festivals wie dem Festival Mittel-Europa oder dem Schleswig Holstein Musik Festival zu Gast gewesen. Seine Konzerte wurden von verschiedenen Rundfunkstationen übertragen, darunter NDR, HR und Deutschlandradio.